Laserbehandlung - Fragen und Antworten

Wenn Sie Fragen zu der Haarentfernung mit Laser haben, zögern Sie nicht uns anzurufen unter 0511/16928-83 oder uns eine Nachricht zu schreiben.

Vorab haben wir hier einige häufig gestellte Fragen zum Thema Laserhaarentfernung zusammengestellt:

Welche Vorteile bietet die Laserbehandlung?

Weil nur das Licht des Lasers die Haut durchdringt, kommt es zu keinen allergischen Reaktionen oder Infektionen wie bei anderen Methoden. Die Wirksamkeit und Sicherheit der Haarentfernung mit dem Laser ist in klinischen Studien belegt. Die Methode ist schmerzarm, schonend, effektiv, dauerhaft.

Wie funktioniert die Laserhaarentfernung?

Das Licht des Laserstrahls dringt in die Haut ein und zerstört die Haarwurzel ohne dabei andere Strukturen der Haut zu beschädigen. Da der Laser die Haare nur in der Wachstumsphase vernichten kann, braucht es mehrere Behandlungen, um die Haardichte auf ein Minimum zu reduzieren.

Wie viele Laserbehandlungen sind notwendig?

Es werden vor allem jene Haare entfernt die sich in der Wachstumsphase befinden. Zur dauerhaften Haarentfernung sind je nach Körperregion zwischen vier und acht Laserbehandlungen notwendig. Lassen Sie sich unverbindlich beraten.
Bei hormonell bedingter Behaarung können auch weitere Behandlungen notwendig sein.

Welche Haare kann der Laser entfernen?

Laserhaarentfernung ist grundsätzlich an allen Körperstellen anwendbar. Sie ist für Männer und Frauen geeignet, und für dunkle sowie helle Haare. Weise Haare können pigmentbedingt nicht mit dem Laser entfernt werden.

Welche Risiken bestehen bei der Laserhaarentfernung?

Es kann passieren, dass auch bei sorgfältiger Behandlung durch die Laserbehandlung eine kleine Verbrennung der Haut entsteht, diese heilt aber innerhalb von wenigen Tagen wieder ab.
Während und kurz nach der Laserhaarentfernung rötet sich die Haut durch die Wärme der Laserstrahlen. Diese Rötung ist (ähnlich wie bei intensiver Sonnenbestrahlung) schon nach kurzer Zeit nicht mehr sichtbar.
Intensive Sonneneinwirkung sollte nach der Behandlung vermieden werden.

Wann ist bei der Laserhaarentfernung Vorsicht geboten?

Personen mit Sonnenallergie, Epilepsie können nicht behandelt werden. Offene Wunden und Implantate können nicht in das Behandlungsfeld einbezogen werden. Auch bei einer Schwangerschaft sollten Sie auf eine Laserhaarentfernung verzichten. Selbstverständlich werden in einem seriös geführten Institut folgende veränderte Hautareale ausgeschlossen z.B. bei Herpes, Akne, unreiner Haut.
Asthma, Depressionen, Psoriasis sind Behandlungshindernisse, die aber bei einer Laserbehandlung berücksichtigt werden können. Die Einnahme von Hormontabletten (TS!) kann des Behandlungserfolg verzögern oder verhindern. In jedem Fall sollte vor der Laserhaarentfernung angegeben werden, ob Medikamente eingenommen werden.